Die Sexualtherapie ist mir ein besonderes Anliegen. Sei es, dass jemand ein sexologisches Anliegen hat und dies gerne deponieren möchte oder auch der Fall, dass die Sexualität als Thema in einer Therapiestunde spontan aufkommt: Die Orte, an denen Menschen mit ihren Fragen und Anliegen zur Sexualität willkommen sind oder diese überhaupt Platz haben, sind rar.

Gleichzeitig gibt es wohl kaum ein anderes Thema, über das so viele Mythen und Unwissen vorhanden ist.

Einerseits arbeite ich in eigener Praxis als Sexologin nach dem Modell Sexocorporel. Dazu mehr auf dieser Seite.

Andererseits habe ich vor einigen Jahren die Plattform Sexualitäten gegründet, um auch ausserhalb des therapeutischen Kontextes Wissen zum Thema zugänglich zu machen. In diesem Rahmen biete ich Kurse und Workshops für Privatpersonen an. Ich führe aber auch Weiterbildungen oder Intervisionen für Institutionen durch, die sich in der täglichen Arbeit mit der Thematik konfrontiert sehen und sich darin mehr Sicherheit und einen selbstverständlicheren Umgang wünschen.